3. Salon

Nachhaltigkeit braucht
Entschleunigung

braucht
Grundauskommen

mit Adrienne Goehler

Der 3. Salon

11.11.2021, von 19.30
bis 21.00 Uhr auf Zoom

NACHHALTIGKEIT BRAUCHT ENTSCHLEUNIGUNG BRAUCHT GRUNDAUSKOMMEN

mit Adrienne Goehler

Der dritte Salon öffnet den Blick für die Möglichkeiten und Widersprüche unseres aktuellen wirtschaftlichen Handelns und bricht mit erstarrten Denk- und Handlungsmustern rund um Haben und Sein. Adrienne Goehler bringt ihre Gedanken zu dem Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit – Entschleunigung – Bedingungsloses Grundein/auskommen auf unsere virtuelle Bühne und spricht mit ihren vier Gästen unter anderem über folgende Fragen:

Was macht ein gutes/ gelingendes Leben aus und ist davon genügend für alle Erdenbewohner*innen (der Natur) vorhanden? Und wie sieht eine »gerechte« Wirtschaftspolitik aus, die unsere natürlichen Lebensgrundlagen nicht gefährdet?

Adrienne Goehler ist Diplom Psychologin, Kuratorin, Publizistin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung, Kultur a.D. Ihr zentrales Anliegen besteht darin, zwei Debatten, die bisher oft getrennt voneinander ablaufen, miteinander zu verknüpfen: die öffentlichen Diskussionen über Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit.

Goehler schreibt zugespitzt: es gibt keinen Klimaschutz ohne sozialen Ausgleich. Erst wenn sich die Bürger*innen sozial und ökonomisch abgesichert fühlten, seien sie bereit und willens, an einer ökologischen Transformation mitzuwirken, die zu Beschränkungen von bisher bekanntem Wohlstand und Konsum führen könne.

Mehr über Adrienne Goehler
Bücher von Adrienne Goehler

Adrienne Goehler begrüßt folgende Gäste in ihrem Salon:

Thomas Jorberg

Der Vorstandssprecher der GLS Gemeinschaftsbank Thomas Jorberg, gelernter Bankkaufmann und studierter Diplom-Ökonom, ist u. a. zuständig für Kommunikation und Entwicklung, Gesamtbanksteuerung sowie Internationale Aktivitäten. Darüber hinaus ist Jorberg Gründungsvorstand der Global Alliance for Banking on Values, einem internationalen Bündnis sozial-ökologisch orientierter Banken für Nachhaltigkeit im Finanzmarkt. Banking, so wie die GLS Bank arbeitet (sozial-ökologisch), ist für Jorberg ein Instrument, um gutes Leben möglich zu machen. Sein langes Engagement für die Energiewende oder sein Interesse an ganzheitlicher Gesundheit (Menschen und Erde) haben ihm einige Auszeichnungen beschert.

Mehr über Thomas Jorberg
Interviews mit Thomas Jorberg

Anna-Sophie Brüning

Anna-Sophie Brüning, geb. in Hannover, studierte Geige, Klavier und Dirigieren und arbeitete als Dirigentin u.a. an Opern-und Konzerthäusern wie der Komischen Oper Berlin, dem Landestheater Coburg, dem Nationaltheater Mannheim, dem Landestheater Innsbruck und den Düsseldorfer Symphonikern. Aktuelle Arbeiten verbinden sie mit dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Stegreif Orchester Berlin und dem Odense Symphonie Orchestra, Dänemark. Sie ist Initiatorin und Akteurin verschiedener Kulturprojekte im In-und Ausland, kreiert und arrangiert Bühnenwerke und arbeitet mit jugendlichen Strafgefangenen ebenso wie mit jungen Führungskräften im Bereich Wirtschaft und Social Entrepreneurship.

Mehr über Anna-Sophie Brüning
Aktuelle Stücke & Konzerte

Julio Linares

Julio Linares ist Wirtschaftsanthropologe aus Guatemala. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Zusammenhang zwischen Geld, direkter Demokratie und Grundeinkommen. Julio lebt aktuell in Berlin, wo er diese Themen in der Praxis mit dem Circles UBI-Projekt untersucht. Außerdem ist Julio für die Öffentlichkeitsarbeit des Basic Income Earth Network, kurz BIEN, verantwortlich. Darüber hinaus ist er auch Mitbegründer des Latin American Basic Income Network.

Mehr zum Basic Income Earth Network
Mehr zum Circles UBI Projekt

Swaantje Güntzel

Swaantje Güntzel ist Konzept- und Performancekünstlerin. Sie konzentriert sich in ihrer Arbeit auf die Beziehung zwischen Mensch und Umwelt. In verschiedenen Disziplinen wie Performance, Skulptur, Installation, Fotografie, Sound und Video verarbeitet sie ihre Kritik an dem modernen Leben im 21. Jahrhundert. Von Mikroplastik aus der Kosmetikindustrie über den Great Pacific Garbage Patch, einen gigantischen Müllteppich im Pazifik, bis zur akustischen Belastung der Ozeane – in ihrer künstlerischen Überzeichnung werden die Absurdität unseres Verhaltens und unsere Entfremdung gegenüber der Natur deutlich. Swaantje Güntzel hat das Stipendium Neustart Kultur der Stiftung Kulturwerk / VG Bild-Kunst bekommen und wird sich in den nächsten 4 Monaten mit Plastik in der Arktis beschäftigen.

Mehr über Swaantje Güntzel

MENÜ VOLLER POESIE FÜR DIE SALONS DES GUTEN LEBENS

mit Felix Römer

In den Salons des guten Lebens bieten unsere Gastgeber*innen dem Publikum einen Freiraum für Gedankenaustausch und Vernetzung. Ihr Interesse an Menschen und „Gesprächsgegenständen“ zum guten Leben ist voller Esprit, Witz, Gesprächskunst und Lebensweisheit und schafft damit eine ganz besondere Atmosphäre.

Diese Atmosphäre wollen wir greifbar und sichtbar machen – durch die Kunst der Poesie. Dafür haben wir den Slam-Poet Felix Römer gewinnen können, der unsere gesamte Salon-Reihe des guten Lebens begleitet. Seine Eindrücke und Ideen-Skizzen zu den jeweiligen Salon-Themen werden immer am Ende eines jeden Salons in Form einer poetischen Zusammenfassung des Erdachten vorgetragen.

Felix Römer schreibt leidenschaftlich gern Gedichte. Er reimt über zerbrochene Beziehungen, Politik und den Generationenkonflikt. Auf der Bühne besticht er durch seine markante Stimme, seinen Humor und seine Leidenschaft. In seinen Texten treffen sich Pathos und Melancholie, Ernst und Komik, analytischer Scharfsinn und bissige Pointen. 

Felix Römer war deutscher Teampoetry Slam Meister und Einzelvizemeister. Er gibt oft und gerne Workshops zu den Themen kreatives Schreiben, Vortragen und Teambuilding.

Mehr über Felix Römer 
Bücher von Felix Römer